UGG BOOTS: Kult-Pantoffeln für draussen

Drei australische Surferboys hatten in den 70ern die brillante Idee, kuschelige Pantoffeln mit wohltuendem Lammfell auszustatten und sie als Rezeptur gegen extrem unterkühlte Füsse nach Surfwettbewerben einzusetzen. So wurden die ersten salonfähigen UGG Boots geboren, die heute an jedem zweiten Damenfuss zu sehen sind. Der Name stammt laut einem der Gründer tatsächlich vom englischen Wort „ugly“: Seine Frau fand den Weichstiefel hässlich und so bekam er den allbekannten Namen UGG. Der Kultschuh ist nicht ohne Grund so beliebt – sein behagliches, wohlig warmes Innenleben ist kaum vergleichbar mit einem anderen Winterschuh. Für das beste Feeling könnte man ihn barfuss tragen. Sein Aussendesign zieren hochwertiges Veloursleder und eine weiche Kunststoff-Sohle.

Wir könnten noch lange vom Kuschelfreund schwärmen. Damit Sie erfahren, was wir meinen, raten wir Ihnen den Schuh eigenfüssig zu probieren. Deshalb gibt’s jetzt bei Botty haufenweise wohlige UGG Boots mit Mäschchen, Glitzerverzierung, Steinchen-Applikation oder auch als Classic ohne Schnick Schnack und in verschiedenen Farben. Aber! Die guten UGG’s sind nicht geeignet für nasses Tauwetter. Wenn die Schuhe kurz nach dem Kauf richtig imprägniert werden, kommen nasse Füsse kaum vor.

Endlich wird man als Pantoffelheld gefeiert.

Zurück